top
Image Alt

Vorstand

Michael Utsch

Vorsitzender
EKIR

 

 

Meine Name ist Michael Utsch, wohne in Freudenberg und bin verheiratet.
Von meiner Ausbildung her bin ich Dipl.-Sozialpädagoge und Diakon und arbeite mit einer 50%-Stelle als Synodaler Jugendreferat im Ev. Kirchenkreis Altenkirchen und in einer zweiten 50%-Stelle als Jugendleiter in der Ev. Kirchengemeinde Herdorf/Struthütten. Zu meinen Hobbies gehören Wandern und Mountainbike fahren, denn ich bin gerne in der Natur unterwegs. Aber auch das Reisen mit Bulli oder Motorrad gehören zu dem, was ich gerne in meiner Freizeit mache. Ich bin großer Fußballfan (BVB) und verfolge aber auch viele andere Sommer- und Wintersportarten mit großem Interesse 🙂

In der Arbeit unseres Kreisjugendrings liegt mir die Vernetzungsarbeit sehr am Herzen. Ich finde es wichtig, dass sich die Akteure in den unterschiedlichen Jugendverbänden kennen und sich gegenseitig unterstützen können, da wir oft alle vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Außerdem ist es mir wichtig, der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Altenkirchen eine Stimme zu geben. Die Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt, den Jugendpflegen, Jugendhilfeeinrichtungen und natürlich den Jugendverbänden habe ich den den vergangenen drei Jahren auf dem Weg zur Gründung und in den ersten Mitgliederversammlungen als sehr bereichernd empfunden. Dies hat mich darin bestätigt, dass es gut und wichtig war, wieder einen Kreisjugendring im Landkreis Altenkirchen zu gründen.
Die Arbeit in unserem Vorstand macht mir sehr viel Spaß und ich freue mich schon auf das, was wir gemeinsam mit allen Beteiligten entwickeln werden. In der momentanen, sehr herausfordernden Zeit der Corona-Pandemie hoffe ich, dass wir alle diese Zeit gesund überstehen und auch in Zeiten von Abstand den Kindern und Jugendlichen ein offenes Ohr und Möglichkeiten der Begegnung ermöglichen können. Bleiben Sie gesund!

Paula Seifert

stellv. Vorsitzende
NAJU

 

Ich bin 24 Jahre alt und studiere Germanistik und Sozialwissenschaften auf Lehramt an der Bergischen Universität Wuppertal. In meiner Freizeit verbringe ich sehr viel Zeit mit Freunden und der Familie – sei es ein Spieleabend, gemeinsames Kochen oder ein Abend in einer Bar. Neben kochen, Musik und schwimmen zählen auch Konzertbesuche, Reisen, Fotografie, Spaziergänge in der Natur sowie meine Ehrenämter zu meinen Hobbys. Bis zu meinem Studium habe ich selbst in Altenkirchen gelebt und auch jetzt zieht es mich, aufgrund meiner Ehrenämter und meiner dort lebenden Familie, regelmäßig in die Heimat zurück.
Schon als ich klein war, bin ich in der Kinderumweltgruppe des NABU Altenkirchen gewesen. Beinahe nahtlos folgte der Übergang in die Betreuerinnenrolle. Ich bekam die Möglichkeit, an zahlreichen Schulungen und Fortbildungen teilzunehmen und sowohl das Angebot der NABUKI mitzugestalten als auch mehrere Ferienfreizeiten zu betreuen. Vor ca. 8 Jahren begann ich überdies, mich als Jugendsprecherin im Vorstand zu engagieren, da mir die Arbeit im Kinder- und Jugendbereich sehr viel Freude bereitet und am Herzen liegt. Dies ist auch einer der Hauptgründe, weshalb ich das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden im Kreisjugendring ausübe. Es ist mir ein großes Anliegen, durch die stärkere Vernetzung der einzelnen Jugendverbände des Kreises das Ehrenamt zu stärken, Jugendliche zu motivieren, sich ebenfalls ehrenamtlich in einem Verein zu engagieren und die Vielfalt der Angebote im Kreis durch das Anbieten von Schulungen, Projekten und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche mitzugestalten. Des Weiteren erinnere ich mich noch sehr gut an das Gefühl, dass die Verantwortungsträger die Bedürfnisse der Jugend gefühlt nicht ausreichend wahrnehmen – beispielsweise im Hinblick auf ÖPNV-Verbindungen, auf die man gerade im ländlichen Raum als Jugendlicher angewiesen ist – deshalb ist es mir wichtig, der Jugend auch auf politischer Ebene eine Stimme zu geben und mich für ihre Bedürfnisse einzusetzen.

Holger Telke

Beisitzer
Schachkreis

 

 

 

Als Holger Telke geboren und geblieben, habe ich mich über Schule und Studium zunächst dem vielversprechenden kaufmännischen Weg gewidmet, da dies Mittel der Wahl zu Ruhm und Reichtum darstellt. Diesen beschreitend verblieb ich einige Jahre in Aachen und sammelte dies und das an Lebenserfahrung. Eine wesentliche Erkenntnis des Sammelns ist die, dass es nie endet. Mein Blick ging von der Welt des Mammon in die Richtung der Erkenntnissuche und ich wandelte eine Zeit in der Erwachsenenbildung, zunächst als Freiberufler und dann, mit späten Vaterfreuden versehen letztlich in die abhängige Beschäftigung und, solider geht es nimmer, zuletzt ankommend bei der Kreisverwaltung Altenkirchen. Dies war zugleich die Rückkehr in die alte Heimat mit dem Ziel, zu bleiben, nunmehr 51 Lenze zählend.

In meiner Freizeit befasse ich mich mit der Mediation, der Kunst der friedvollen und doch zielführenden Konfliktbeilegung, dem Schachspiel und hier auch der Jugendarbeit im Schachkreis Altenkirchen und wenn ich mich überwinden kann, dem Laufsport.

Als Beisitzer im Kreisjugendring versuche ich die Arbeit des Vorstandes zu unterstützen, aber eher flankierend. Ich sehe den Kreisjugendring als große Chance, gemeinsame Strukturen zu schaffen, von denen alle in der Jugendarbeit profitieren können. Thx to Corona müssen wir hier schon beim Start einen langen Atem haben, aber wir bleiben dran.

Where to find us

Chapel

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur elit sed do eiusmod tempor incididunt.
a
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]